BMI Blog

15Sep/110

Der BMI tanzt

Eben sind wir gelandet. Mallorca war wunderschön. Und vor allem war es warm, sodass ich meine Bikinifigur zeigen konnte. Mein Gewicht konnte ich eigentlich ganz gut halten. Ich hab mir zwei Schlemmertage erlaubt, an dem ich essen und trinken konnte, was ich wollte. Den Rest des Urlaubs hab ich einen großen Bogen um Burger, Pizza und Bier gemacht. Stattdessen gab es Salat, Fisch und Wodka, und gelegentlich auch mal ein wenig Wasser. Aber was soll ich sagen, wir waren eben auf Malle.

Ihr werdet es mir sicher nicht glauben, aber ich war sogar zweimal am Strand joggen. Früh morgens oder spät abends, je nachdem wie man es nenn will. Immer direkt nach unserem Partymarathon. Irgendwie konnte ich danach die frische Luft und die Ruhe am Strand ganz gut gebrauchen. Ansonsten hab ich ja einfach viel getanzt. Wenn wir abends in der Disco waren und dann noch Danza Kudoro lief, war ich einfach nicht mehr zu halten. Guter Nebeneffekt, dadurch verliert man einiges an Kalorien. Und das was ich mir am Tag drauf gefuttert hatte, wurde dann abends wieder abgetanzt. Deshalb hat mein BMI nicht wirklich viel gelitten. Klar ein paar Gramm habe ich zugenommen. Aber das ist jetzt wirklich nicht die Welt.

7Sep/110

Wird der BMI halten?

Morgen geht es in den Urlaub. Ich freu mich schon richtig. Vor allem, da das Wetter hier momentan so blöd ist.

Jetzt ist nur die Frage, wie sich Mallorca und mein BMI miteinander verstehen.  Mir ist klar, dass ich nicht den ganzen Tag nur am Pool liegen werde und Wasser trinke, sondern auf Mallorca wird eben auch gefeiert. Wir sind zwar nicht am Ballermann, aber eben auf der Partyinsel schlechthin.

Deshalb muss man gerade bei All-Inklusiv-Urlaub besonders darauf achten, was man so isst und dass ich meinen BMI irgendwie halten kann. Beim Buffet vor allem zu viel Salat und Gemüse greifen und die Pommes vielleicht mal nicht jeden Tag mit auf den Teller legen. Und immer lieber kleine Portionen auf den Teller machen und dafür mehrmals gehen, denn die Augen sind ja meist größer als der Magen. Das sind Vorsätze, die ich mir für meinen Urlaub vornehme. Ich hoffe, dass ich sie einhalten kann. Allerdings befürchte ich, dass ich nachts nach der Disco auch die eine oder andere Pizza verdrücken werde.

31Aug/110

Der gute alte Federball

Ich freue mich jetzt schon total auf den Sommerurlaub mit meinem Freund. Auch wenn der Sommer fast rum ist.  Aber da wir nach Mallorca fliegen, bekommen wir nochmal ein wenig Wärme ab. Gestern Abend ist mein Freund mal etwas früher von der Arbeit wieder gekommen. Und da es noch so schönes Wetter war, haben wir uns überlegt mal wieder was im Garten zu machen.

Herausgekommen ist dabei das gute, alte Federballspiel. Das hatten wir irgendwo im Keller zwischen dem ganzen Gerümpel liegen, und da dacht ich mir, wieso nicht mal ein wenig Bewegung zu zweit. Und bewegt haben wir uns auch. Irgendwann kamen wir ganz schön ins Schwitzen. Denn das hin und her Laufen strengt auf Dauer ganz schön an.  Und auch das Arm in die Höhe strecken, damit ich an den Ball komme, bringt mir morgen sicher einen dicken Muskelkater. Aber egal, Hauptsache mein Freund und ich haben uns mal wieder ein wenig an der frischen Luft bewegt.

Morgen gibt’s wieder meine Currywurst, auf die freu ich mich schon wieder richtig.

26Aug/110

Die Kilos gehen schwimmen

Nachdem ich mich diese Woche wirklich wieder gequält habe, um die überflüssigen Pfunde vom Wochenende loszuwerden, fühl ich mich jetzt am Ende der Woche endlich wieder wohl in meiner Haut.

Ich war einfach kaum Joggen, dafür aber viel Schwimmen. Die letzten Tage waren ja so heiß, dass man es kaum tagsüber im Büro aushalten konnte. Deshalb bin ich dann abends nochmal schnell nach getaner Arbeit ins Freibad gehüpft und ein paar Bahnen geschwommen.  Tat mir auch wirklich gut. Nicht nur die kleine Abkühlung, sondern, dass im Wasser einfach die Muskeln anders beansprucht werden. Im Wasser merk ich mein Gewicht ja nicht so stark, als wenn ich joggen gehe.

Leider gab es ja dann auch abends immer noch ein Gewitter, deshalb musste ich mich mit meinen Bahnen wirklich beeilen, denn Wasser und Gewitter ist bekanntlich in Kombination nicht so gut.

Deshalb stand nach dem Schwimmen immer noch mein „Mini-Workout“ auf dem Plan. 100 Sit-Ups machen sich beim TV gucken eigentlich schon von alleine, und auch das Treppen hoch und runter laufen find ich gar nichtmehr schlimm.

Nur noch zwei Wochen und dann geht es in den Urlaub, ich hab schon richtig Vorfreude. Bis dahin sollte ich dann meine „Bikinifigur“ auch wieder zurück haben.

24Aug/110

Der Speck ist wieder da!!

Ärgerlich, wirklich ärgerlich. Da passt man am Wochenende einfach mal nicht auf, was mach isst. Und Schwupps, ist wieder was auf den Hüften. Also kurz zur Erklärung: Ich war am Wochenende mit meinem Freund auf einer Grillparty. Und wie das halt da so ist, bleibt es eben nicht nur beim Blattsalat. Es gab ein leckeres Steak, ein Würstchen, Baguette, jede Menge leckere Salate und am Ende…das schlechte Gewissen und einen dicken Bauch.

 

Zwei Stunden nach der ganzen Fressorgie überkam mich dann die Übelkeit oder besser gesagt ein unangenehmes Völlegefühl. Als ich mich dann am nächsten Tag auf die Waage wagte, war ich nicht überrascht, als sie mir 67 kg anzeigte. Aber naja, ich hab es ja nicht anders gewollt.

Deshalb hab ich mir auch gleich mal wieder eine neue Sportart gesucht. Ok neue Sportart wäre ein bisschen übertrieben, aber es gibt jetzt etwas, was man ganz super von zu Hause machen kann: Ein Online-Fitnessportal. Da gibt es jede Stunde tolle neue Fitnessvideos. Egal ob Yoga, Pilates, Fahrradfahren oder Ausdauertraining, dort gibt es alles. Viel Zeit braucht man dafür auch nicht, denn die Videos fangen schon bei 15 Minuten Fitnesstraining an, können aber auch bis zu 60 Minuten gehen, je nachdem wie viel Zeit man hat.

Das Tolle an der ganzen Sache ist auch, dass man sich nicht nur die Videos anschauen kann, sondern auch über Webcam mit trainieren kann und der Trainer einem somit sagen  kann, ob man alles richtig macht.

Also wie gesagt, ich teste das Ganze jetzt mal und werde euch auf jeden Fall berichten.

18Aug/110

Der Traum-BMI

So meine Lieben, ich melde mich auch mal wieder.

Langsam gehen meine Gedanken immer mehr in Richtung Sommerurlaub. Jetzt sind es noch rund drei Wochen.  Klar habe ich jetzt nicht DIE Bikinifigur, aber ein Supermodel wie Miranda Kerr muss ich ja wohl auch nicht sein.

Dafür war ich jetzt mal wieder auf der Waage, und tataaa:

65,5 Kilogramm, bei einer Größe von 1,70 Meter macht das einen BMI von 22,7.

Das heißt: Mein BMI ist voll im Normalgewicht!

Aber klar, ich habe jetzt wirklich ein gutes Gewicht erreicht. Jetzt mein nächstes Ziel: Gewicht halten, vielleicht auch leicht Muskelmasse aufbauen, bzw. Arme und Beine gut definieren.

Das heißt für mich, schön weiter Sport machen, auch wenn es schwer fällt. Und weiter auf gesunde Ernährung setzten, dann sollte der BMI erhalten bleiben.

12Aug/110

Die Werbung ist ein kleines Schlitzohr

Da in den letzten Tagen endlich mal wieder die Sonne geschienen hat, war ich auch endlich mal wieder draußen an der frischen Luft und bin ein Ründchen gejoggt. Irgendwie habe ich das echt mal wieder gebraucht, so ein klein bisschen Bewegung. Wenn man den ganzen Tag nur im Büro an seinem Platz hockt, überkommt einen hin und wieder doch der Bewegungsdrang. Passiert mir zwar eher selten, aber gestern Abend war dann doch wieder so ein Tag.

 

Naja, wie auch immer. Eigentlich wollte ich etwas ganz anderes erzählen. Vorgestern Abend saß ich mal wieder mit meinem Freund vor dem TV, es kamen nämlich Grey’s Anatomy und Privat Practice, meine absoluten Lieblingsserien. Leider werden die Folgen immer wieder durch blöde Werbepausen unterbrochen. Und siehe da, was tauchen für Werbeanzeigen auf? Welche übers Abnehmen, Diäten und Abnehmtabletten.  Ich hab das letzte einfach mal gegoogelt, um zu schauen, was das überhaupt ist und was andere Internetnutzer dazu sagen. Und siehe da, es sind kleine böse Mittelchen, die zwar versprechen, dass man schnell ohne Jojo-Effekt abnimmt. Am besten noch so 3 Kilogramm pro Woche. Die meisten Tabletten oder Pulver funktionieren als Nahrungsergänzungsmittel, manche ersetzten eine Mahlzeit, andere gleich den ganzen Speiseplan. Nach und nach wurde mir dann klar, dass das nicht gesund sein kann. Ein Blick auf die Tabelle mit den Inhaltsstoffen genügte mir, um von diesen Mittelchen ganz weit Abstand zu halten.

10Aug/110

Burgerdiaet? Ohne mich!

Man kann ja im Internet hin und wieder ganz lustige Dinge zum Thema Abnehmen bzw. Diät lesen. So versucht Victoria Beckham zum Beispiel mit Hilfe von Kinderbesteck kleinere Portionen zu sich zu nehmen. Find ich amüsant, wär mir aber ehrlich gesagt zu umständlich.

Aber bei der Burger-Diät war ich dann doch etwas verwundert. Da versucht tatsächlich ein Norweger oder Schwede dadurch dass er immer nur Burger isst, abzunehmen. Und es scheint bei ihm funktioniert zu haben. Mir stellt sich jetzt allerdings die Frage, wie gesund sowas ist? Ich hatte die Vermutung, dass er vielleicht noch ein Joghurt oder sowas zu sich nimmt, aber nein: ausschließlich zwei Burger pro Tag. Irgendwie ein wenig extrem. Deshalb bleib ich dann doch lieber bei meiner „Nicht“-Diät.

Momentan läuft es so lala. Ein wenig habe ich wieder abgenommen (1kg). Aber in letzter Zeit bin ich einfach wieder so unmotiviert. Mein Mini-Workout auf der Couch mach ich zwar weiter, doch fürs Joggen fehlt mir die Lust, bzw. wenn ich dann doch mal raus an die Luft gehe,  das Durchhaltevermögen.

Habe mir jetzt eine Klatschzeitschrift geholt, vielleicht spornen mich ja die schlanken Promidamen ein wenig an, mein Gewicht zu verringern.

Der kleine Lichtblick diese Woche ist wie immer meine Currywurst. Die gibt’s wieder morgen Abend. Dafür muss ich aber heute die Treppe ein Paar mal mehr hoch und runter laufen, damit es morgen nicht allzu sehr ansetzt. Ich hoffe, dass meine Motivation dafür noch reicht.

Drückt mir die Däumchen!!

5Aug/110

Die Laune steigt, die Kilos purzeln

Wer hätte das gedacht? Wie ich euch schon letztes Mal berichtet hatte, habe ich meine strenge Diät wieder aufgegeben und meinen Currywursttag eingeführt. Aber klar, ein schlechtes Gewissen hatte ich schon ein wenig, deshalb gab es gestern Abend nach der besagten Currywurst erst mal ein Miniworkout, bestehend aus Treppensteigen und Sit-Ups. Das mag sich vielleicht ziemlich einfach anhören, doch wenn ich die Treppe zehn Mal hoch und runter laufe, merk ich schon, dass ich was getan habe. Und das Beste daran ist, dass ich das Haus noch nicht mal verlassen muss. Das lässt sich ganz einfach in der Werbepause beim TV machen. Die Sit-Ups mache ich dann auf dem Sofa. Mein Freund findet das zwar alles ein wenig lächerlich, aber es geht ja schließlich auch um mein Traumgewicht.

Hatte ich nicht gesagt, ich wollte mich nichtmehr so drauf versteifen, zwanghaft abzunehmen? Ja, hatte ich. Aber das Miniworkout ist ja schnell gemacht. Das zähl ich nicht dazu. Außerdem macht es mir sogar ein wenig Spaß, was mich wirklich überrascht, da ich ja sonst nicht so motiviert bin.

Ich bin gespannt, ob sich noch weitere Erfolge zeigen, und werde mich dann bald hoffentlich positiv überraschen lassen, wenn ich wieder auf die Waage steige.

3Aug/110

Die Currywurst ist zurück!!

Noch rund einen Monat bis zum lang ersehnten Sommerurlaub mit meinem Freund.  In mein Sommerkleid vom letzten Jahr pass ich jetzt gerade so  wieder rein, allerdings gefällt es mir gar nichtmehr wirklich. Dafür habe ich mir jetzt ein Neues gekauft.

Nachdem ich in letzter Zeit immer wieder mit meinem Freund aneinander geraten bin, habe ich beschlossen wieder meinen Currywurst-Donnerstag einzuführen.

 

Ich meine, einmal in der Woche sollte schlemmen nun wirklich erlaubt sein!

 

An den anderen Tagen halte ich mich wirklich an meinen „gesunden“ Ernährungsplan. Hauptsächlich Gemüse und Obst, viel Fisch und mageres Fleisch.

Aber ich hab gemerkt, dass durch den einen Tag, an dem ich wieder meine geliebte Currywurst essen darf, sich meine Laune wirklich wieder zum Besseren gewendet hat.

Selbst meinem Freund ist das aufgefallen. Wir streiten uns jetzt viel weniger. Denn statt ständig gefrustet zu sein, dass ich nicht abgenommen habe, freue ich mich jetzt immer auf meine wöchentliche Currywurst.

Ich habe einfach gemerkt, dass es einfach viel wichtiger ist, sich gesund zu ernähren, anstatt zwanghaft abnehmen zu wollen. Das hält mich bei Laune und hat auch einen super Nebeneffekt: ich nehme unbewusst ab. Ich war seit 3 Wochen nichtmehr auf der Waage, und als ich gestern mal ganz spontan schauen wollte, wie viel ich wiege, hatte ich doch tatsächlich 1,5 kg abgenommen.

Das ist nicht viel, werdet ihr jetzt vielleicht sagen. Aber wie gesagt, für mich reicht das inzwischen vollkommen aus.

Hauptsache ich bin mit mir und meinem Körper inzwischen zufrieden. Und wer weiß, vielleicht purzeln ja doch noch ein paar Gramm bis zum Urlaub.