BMI Blog

18Nov/130

Weight Watchers, Kohlsuppendiät und Almased

Ihr wundert euch sicher, dass ich so lange nichts mehr von mir hab hören lassen. Es gibt aber auch einen guten Grund: Ich wollte alles austesten, womit ich abnehmen kann, um euch dann darüber berichten und euch Rede und Antwort stehen zu können! :-)

Also, zunächst einmal habe ich noch ein bisschen mehr zugenommen, so dass ich letztendlich bei 77 (!!!) kg war. Ich habe mich wirklich etwas gehen lassen... Ihr scheint mir nicht die Daumen gedrückt zu haben! Nun denn, ich habe mir dann überlegt, was ich am besten machen soll. Vier Diäten habe ich ins Auge gefasst: Weight Watchers, Kohlsuppendiät, Schlank im Schlaf und Almased. Jetzt waren es ja immerhin schon 12 kg, die runter mussten!!Ich habe dann angefangen, einen Kurs bei den Weight Watchers zu machen. Dort wurde ich etwas komisch angeguckt, da ich dort eher zur schlanken Riege gehörte. Nun denn, ich habe mich von den Blicken nicht abschrecken lassen und habe meinen 6-Wochen-Kurs super durchgezogen. Weight Watcher ist toll, man kann essen, was man möchte, man muss nicht hungern und sogar kleine Sünden sind erlaubt. Und wenn man fleißig Sport macht (womit ich ja angefangen habe), verdient man sich extra Punkte dazu. Besser ist, wenn man etwas Zeit hat, weil das Kochen nicht ganz so schnell geht. Fazit: Ich habe es ohne Kurs noch zwei Wochen durchgezocgen und hatte nach 8 Wochen 7 kilo weniger. Vielleicht denkt ihr euch jetzt NAJA, SOOOO SUPER VIEL IST DAS JA NICHT! Erstens doch und zweitens komplett ohne Anstrengung. 2-3 Mal Sport pro Woche und einfach nur gesund essen. Kein Hungern, kein gar nichts!! So, dann war ich wieder bei 70. Womit ich mich dann natürlich schon wieder super fand. Aber trotzdem sollten die letzten fünf Kilo auch runter. Ich habe dann für die nächsten zwei Monate einfach ganz normal gegessen, bin zum Sport gegangen, habe jetzt aber nicht übermäßig auf meine Ernährung geachtet, sondern wollte die 70 kg erstmal halten. Hat auch super geklappt. Schlank im Schlaf habe ich nicht mehr probiert, wegen fünf Kilo wollte ich das dann nicht mehr. Jetzt wollte ich mal schnell viel verlieren. Und zwar mit der Kohlsuppendiät. Kohlsuppe ist übrigens echt lecker, hätte ich gar nicht gedacht! Ich hab das auch nicht ganz extrem gemacht, sondern morgens ein belegtes Brötchen, wenn ich bis zum Mittag Hunger bekommen habe, einen Apfel oder so, Mittags dann Kohlsuppe mit trockenem Brötchen, zwischendurch wieder n Apfel oder so was, falls ich Hunger hatte und abends dann nur noch Kohlsuppe. Immer so, dass ich echt satt war. Eine Woche=3kg! Das war super. Dann habe ich dieses Gewicht wieder für einen Monat gehalten, worauf ich auch echt stolz war und habe dann Almased ausprobiert. Nach der Anleitung, die es in der Apotheke gibt. Ich sage euch, das war garantiert kein zuckerschlecken. Die ersten drei Tage habe ich gedacht, ich muss sterben! Nur Flüssignahrung!!! Am besten ist, dass man das in den Ferien oder im Urlaub macht, weil arbeiten kann man so nicht gehen! Ich zumindest nicht. Auf jeden Fall habe ich das Zwei-Wochen-Programm strikt befolgt und siehe da: 4 weitere Kilos! Ich bin auf 63 runter! Mein BMI liegt jetzt bei 21,8. Da kann man wirklich nicht meckern oder?!?! Und ich fühle mich rundum zufrieden. Am angenehmsten, jedoch auch langwierigsten ist Weight Watchers. Die anderen beiden sind zu empfehlen, wenn man kurzfristig super viel abnehmen will. Und auch die Stärke hat, das durchzuhalten!!!!

veröffentlicht unter: Allgemein keine Kommentare
28Sep/120

Oh nein! – Die Kilos sind wieder da!

Hallo Ihr Lieben!

Habe ja schon ziemlich lang nichts mehr hier rein geschrieben, ganze 10 Monate, um genau zu sein. Der Grund dafür ist, dass ich einfach viel zu viel schlechtes Gewissen hatte, denn leider, leider, leider habe ich alles wieder zugenommen, was ich mir letzten Sommer so mühevoll abtrainiert und ja, auch abgehungert, habe.

Mein Freund und ich haben uns letzes Jahr ausgerechnet zu Silvester getrennt und da hat auch das große Frustfuttern angefangen. Und das nachdem ich mich die gesamte Weihnachtszeit hindurch unfassbar zusammengerissen und komplett auf Spekulatius, Glühwein & Co verzichtet habe. Schweren Herzens, natürlich.

Aber nachdem es mit ihm vorbei war, hatte ich einfach keine Lust und Energie, über mein Gewicht zu grübeln  und ständig darauf zu achten, was ich esse. Meine Gedanken waren einfach wo anders. Und die langen, einsamen Winterabende auf dem Sofa oder auch die Aufmunterungsversuche meiner Freundinnen bei Wein und Pasta haben auch echt nicht dabei geholfen, schlank zu bleiben.

Jedenfalls bin ich jetzt wieder bei 70 Kilo (und bin immer noch 1, 70 m groß) und diese fünf Frustkilos sollen so schnell wie möglich wieder runter, weil ich mich nicht mehr wohl fühle. Außerdem habe ich einen neuen Mann kennengelernt, dem ich natürlich gefallen möchte, das spornt den Ehrgeiz gleich noch mehr an. :-)

Habe mir vorgenommen, die Mitgliedschaft im meinem Fitnessstudio mal wieder zu nutzen, anstatt einfach immer nur dafür zu bezahlen und gehe da morgen wieder hin. Um das auch wirklich zu tun, habe ich mir heute einen neuen Trainertermin geben lassen.

Auch das Esen soll wieder eingeschränkt werden. Habe mir das "Schlank im Schlaf"-Kochbuch gekauft und werde  ein paar Rezepte, die wirklich lecker aussehen, auf jeden Fall nachkochen.

Der Wille ist auf jeden Fall wieder da, drückt mir die Daumen!

3Jun/120

Welche Ernährung bei Neurodermitis?

Neurodermitis auch bekannt unter "atopische Dermatitis" oder "endogenes Enzym" ist eine Hautkrankheit, die durch eine Therapie und einer entsprechenden Ernährung gelindert werden kann. Bei dieser Therapie werden zum einen die psychischen Aspekte berücksichtigt aber auch die Lebensweise und die Ernährung des Erkrankten. Die Ernährung spielt dabei eine besonders wichtige Rolle, durch eine angepasste Ernährung können somit gute Erfolge erzielt werden. Zwar kann man bislang nicht genau sagen welchen Einfluss die Ernährung genau auf die Krankheit hat, man vermutet jedoch dass ein Auslöser für die Krankheit eine Nahrungsmittelallergie sein kann. Laut einer Studie konnten so ca. 10 Prozent der Betroffenen durch eine Ernährung ihr Hautbild nachhaltig verbessern, indem sie bestimmte Nahrungsmittel gemieden haben.

Nahrungsmittel und Zusatzstoffe

Um welche Nahrungsmittel es sich dabei genau handelt, hängt jeweils vom Einzelfall ab. Allgemein kann man jedoch sagen, dass in den meisten Fällen Betroffene auf Nahrungsmittel wie Eier, Nüsse, Soja, Milch, Fisch und Weizenmehl allergisch reagieren. Aber auch Zusatzstoffe können die Krankheit negativ beeinflussen. Dazu gehören Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen und Chemikalien von Spritzmittel-Rückstanden. Betroffene sollten ein so genanntes Ernährungstagebuch führen, so können die Allergien genauer herausgefiltert und die Ernährung optimal angepasst werden. Daraufhin folgt meist eine Ausschlussdiät in der dann auf das allergieauslösende Nahrungsmittel ganz verzichtet wird.

Histamin

Der Juckreiz und die Hautrötungen entstehen durch einen zu hohen Histamingehalt, der durch bestimmte Nahrungsmittelgruppen begünstigt wird. Lebensmittel mit viel Histamin sind beispielsweise Bier, Wein, Camembert, Hartkäse, Salami, Sauerkraut und Fischkonserven. Aber auch Lebensmittel wie Kakao, Schokolade, Nüsse, Hülsenfrüchte und Soja setzen viel Histamin frei.

Aus diesem Grund sollten einzelne Gemüsesorten vor dem Verzehr leicht erhitzt werden, da durch Hitze die Wirkung von Histamin zurückgesetzt wird.

Viel trinken

Neurodermitis Betroffene sollten auch darauf achten dass sie keinen Mangel an Spurenelementen entwickeln, das kann zusätzlich das Hautbild verschlechtern. So sind Spurenelemente wie Zink beispielsweise sehr wichtig, da durch einen Zinkmangel die Hautschuppung deutlich stärker werden kann. Besonders wichtig ist auch der Wasserhaushalt, deswegen sollten Betroffene viel trinken. Da die Haut sehr trocken ist verliert sie mehr Flüssigkeit als bei anderen Menschen. Aus diesem Grund sollten am Tag mindestens drei Liter Flüssigkeit zu sich genommen werden. Aber auch Cremes können den Flüssigkeitshaushalt der Haut verbessern.

veröffentlicht unter: Allgemein keine Kommentare
24Nov/110

Kalorienverbrauch

Hey everybody, ich habe mich mal auf die Suche begeben, um herauszufinden, wie viele Kalorien man bei welchen Tätigkeiten verbrennt. Dabei kamen interessante Ergebnisse zustande, die mir zeigen, dass ich mit meinem Kalorienverbrauch gar nicht so schlecht da stehe.
Selbst bei leichter Arbeit verbrennt man pro Stunde über 300 kcal. Das war mir gar nicht so bewusst. Und bei 15 min. Treppensteigen ist man fast 100 Kalorien los. Selbst bei 45 min. Putzen ist man 150 kcal los. Und mein absolutes Highlight: Bei 30 min. Sex verbrennt man ca. 120 Kalorien. Wie schön. Letzterer soll auch gut gegen Cellulite sein, hat eine Studie ergeben. Umso schöner. Bei 45 min. Muskeltraining verbrennt man fast 300 kcal. und 30 min. Joggen, sei es draußen oder auf dem Laufband, ist man schnell weitere 300 kcal los. Man verbrennt also im Alltag schon ordentlich Kalorien. Und wenn man regelmäßig Ausdauersport betreibt, kann man seinen BMI sicher gut unter Kontrolle halten.

9Nov/110

Immer noch fleissig

Hallo zusammen, da bin ich mal wieder um euch von meinen Fitnesserfahrungen zu berichten. Ich muss zugeben, dass ich anfangs echt ein Sportmuffel war, aber mittlerweile macht mir der Sport richtig Spaß. Ich bin nach zweimaligem Probetraining nun ca. einen Monat im Fitnesstudio angemeldet und habe es bis dato tatsächlich jede Woche geschafft, zwei Mal die Woche hinzugehen. Und man sieht die Erfolge echt schnell, wie ich euch ja letztes Mal schon berichtet habe. Mich hat der Ehrgeiz gepackt und da ich anfangs nie gedacht hätte, dass sich das Ergebnis so schnell zeigt, bin ich umso zufrieden und von ganz neuem Ehrgeiz gepackt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich nach dem Stepper etwas Abwechslung brauchte. Deshalb bin ich jetzt etwas umgestiegen, wärme mich zehn Minuten auf dem Liegefahrrad auf, mache dann an einigen Geräten Übungen für Bauch, Beine und Po und gehe anschließend zehn Minuten auf den Stepper. In diesen zehn Minuten verbrenne ich dann aber immer noch an die 100 kcal. Das ist ok, denke ich. Außerdem mache ich ein paar Übungen für die Brust- und die Armmuskulatur, damit meine Arme nicht so schlaff aussehen.

19Okt/110

Wie Gisele Bündchen

Also ohne zu übertreiben, aber langsam nimmt man Po die Form von dem Hintern von Gisele Bündchen an. Ohne Witz. Durch den Stepper hab ich einen extrem knackigen Po bekommen. Sogar mein Freund ist ganz begeistert davon. Ich habe mich inzwischen ein bisschen gesteigert und mache inzwischen schon 30 Minuten auf dem Stepper. Dabei verbrenn ich rund 200 kcal. Das ist für den Anfang gar nicht so schlecht. Am Interessantesten finde ich ja im Fitnessstudio immer die ganzen Männer, die mit lautem Schnaufen versuchen, die schweren Gewichte zu stemmen und sich dabei auch noch richtig cool vorkommen. Wenn ich denen zusehe, vergesse ich sogar manchmal auf meinem Stepper weiter zu trampeln. Ich würde ja auch gerne mal die nächste Form vom Stepper ausprobieren. Es gibt so Dinger, die ahmen das Treppensteigen nach. Nur leider gibt es die nicht bei uns im Fitnessstudio. Und eigentlich sollten mir ja auch die Treppen bei uns zu Hause vollkommen ausreichen.

13Okt/110

Der Sport geht weiter

Ich hab jetzt bereits das zweite Mal Probetraining hinter mir. Und zu meiner Überraschung bin ich davon immer noch begeistert. Kaum zu glauben. Normalerweise bin ich immer ziemlich schnell genervt von Fitnessstudios. Aber hier macht es mir wirklich Spaß. Gestern war ich auf dem Stepper. Letzte Woche hatte ich den Crosstrainer ausprobiert. Aber das war mir nicht anstrengend und effektvoll genug. Denn beim Stepper verbrenn ich in 10 Minuten doppelt so viele Kalorien wie in 20 Minuten auf dem Crosstrainer. Und vor allem bekommt man auf dem Stepper einen sexy Po, wenn man es denn oft genug macht. Ich habe mir jetzt vorgenommen, mindestens zwei Mal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Einmal am Wochenende und einmal unter der Woche nach der Arbeit. Gerade nach der Arbeit fällt es mir leichter, weil ich da ja eh schon unterwegs bin und mich nicht erst vom Sofa aufraffen muss.
Ich hoffe, ich kann damit jetzt meinen BMI wieder halten. Ich muss ja nicht unbedingt abnehmen, aber eine schöne straffe Haut hätte ich schon gerne.

5Okt/110

Wie die Stars leiden

Es ist doch immer wieder erstaunlich, was sich Stars einfallen lassen, um schlank zu bleiben. Jetzt habe ich wieder über einen komischen Diättrend gelesen. Es nennt sich Z-Diät. Cheryl Cole ist zum Beispiel überzeugte Anhängerin dieser Diät. An sich ist es ganz simple. Dann man ernährt sich nur von Zigaretten und Zitronensaft. Den Zitronensaft hat sie mit Wasser, ein wenig Cayenne-Pfeffer und Ahornsirup vermischt. Und wenn sie dann doch mal ein Hungergefühl hatte, hat sie einfach zu dem Glimmstängel gegriffen. Eindeutig ist das nicht gesund. Denn dem Körper werden ja so sehr viele wichtige Stoffe entzogen und gerade rauchen, das weiß ja jedes Kind, ist nie gesund und wird es auch niemals sein.
Ich bleibe da lieber bei viel Sport und gesunder Ernährung, und eben hin und wieder meiner geliebten Currywurst. Das finde ich eindeutig besser als so eine zweifelhafte Diät. Ich will ja nicht meine Gesundheit aufs Spiel setzen.

30Sep/110

Eine Runde Probetraining

Also meine Lieben, das Probetraining war wirklich spitze. Ich hatte vorher schon einen Termin in dem Studio ausgemacht, deshalb kam auch gleich eine nette junge Dame auf mich zu, um mit mir zu trainieren. Zunächst wurden meine Maße genommen, also Größe und Gewicht. Dann musste ich mich warm machen. Ich hab mich für das Liegefahrrad entschieden. Nach 10 Minuten trampeln war ich dann auch aufgewärmt und schon halb fertig. Aber meine Trainerin war unermüdlich.
Anschließend wurden die Kraftgeräte ausprobiert und die Gewichte richtig eingestellt. Klar, dass ich erst mal mit den leichtesten Gewichten, also 10 kg angefangen habe. Ich habe immer 15 Wiederholungen gemacht, danach eine Pause und das Ganze dann dreimal wiederholt. Wenn man öfter trainiert, kann man die Intervalle dann dementsprechend variieren. Ich bin mal gespannt, was mir das Training so bringen wird. Werde mich jetzt erst mal aufs Sofa hauen und schöne Filme anschauen.

Bis demnächst!

21Sep/110

Der BMI steigt wieder

Und Schwupps, da kamen die Kilos wieder.

Ich weiß, ich hab euch gesagt, dass ich mich auch Mallorca echt zusammen gerissen habe. Aber wie gesagt, es war nun mal ein Urlaub und deshalb hab ich mich irgendwie doch ein wenig gehen lassen. 1,5 Kilogramm zeigt meine Waage jetzt mehr an. Lag wohl an der leckeren Paella, die es in Spanien an jeder Ecke gab. Und auch die Mitternachtspizza wird nicht ganz unschuldig an der Gewichtszunahme sein. Aber da hilft eben auch das ganze Jammern nicht. Eine sportliche Alternative muss eben her. Wieso dann nicht mal Probetraining im Fitnessstudio machen.

Bis vor kurzem hab ich noch einen großen Bogen um Fitnessstudios gemacht. Zu voll, zu teuer und einfach keine Lust. Nicht wirklich gute Gründe. Deshalb hab ich mich jetzt mal überwunden. Morgen geht’s zum Probetraining bei einem eigenen Trainer. Ich bin wirklich mal gespannt, wie das so wird. Ich werde es euch auf jeden Fall berichten.